Berufsbildungsberichte

Das Institut SÖSTRA hat in den letzten Jahrzehnten an zahlreichen Berufsbildungsbildungsberichten mitgewirkt. Berufsbildungsberichte bzw. Abschnitte daraus wurden für die Länder Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Thüringen erarbeitet.

Mit ihren Berufsbildungsberichten verfolgen die Länder mehrere Ziele: Erstens wird in diesen Berichten ein detailliertes Bild der beruflichen Erstausbildung, ihrer Rahmenbedingungen bis hin zu den Einmündungswegen der Ausbildungsabsolventen in den Arbeitsmarkt nachgezeichnet. Sie liefern damit den an der weiteren Profilierung der Berufsausbildung beteiligten Entscheidungsträgern komprimiert vielfältige Informationen für die weitere Ausgestaltung dieses wichtigen Politikfeldes. Zweitens ermöglichen die Berufsbildungsberichte der interessierten Öffentlichkeit, die aktuelle Situation und künftige Entwicklungstendenzen des beruflichen Erstausbildungssystems in den jeweiligen Bundesländern konkret nachzuvollziehen. In eigenständigen Berufsbildungsberichten der Länder kann die Situation der Jugendlichen in dieser wichtigen Lebensphase wesentlich detaillierter beschrieben werden als im Kontext der Berichterstattung zu übergreifenden Politikfeldern. Drittens tragen die Berichte dazu bei, perspektivische Problemfelder im Bereich der beruflichen Erstausbildung mit ihren unterschiedlichen Dimensionen auszuloten.

Berufsbildungsbericht 2016 für das Land Sachsen-Anhalt

Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt 

Berufliche Ausbildung in Thüringen. Berufsbildungsberichte des Freistaates Thüringen

Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Technologie

Berufsbildungsbericht der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern 2000/2001

Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern

Berufsbildungsbericht 1999 für das Land Berlin

Senatsverwaltung für Arbeit, Soziales und Frauen, Berlin