Evaluation des Pilotprojekts Solidarisches Grundeinkommen (SGE) des Landes Berlin

Mit dem Pilotprojekt Solidarisches Grundeinkommen des Landes Berlin soll Langzeitarbeitslosigkeit frühzeitig bekämpft werden, bevor sich die im Arbeitsleben erworbenen Kompetenzen und die vorhandene Beschäftigungsfähigkeit für eine Integration in den allgemeinen Arbeitsmarkt substanziell verringert haben. Dazu werden für diesen Personenkreis auf der Grundlage der Verwaltungsvorschrift des Landes Berlin zur Umsetzung des Pilotprojektes Solidarisches Grundeinkommen (SGE) in der Zeit vom 1. Juli 2019 bis 31. Dezember 2025 unbefristete sozialversicherungspflichtige Arbeitsverhältnisse für zusätzliche, gemeinwohlorientierte und im öffentlichen Interesse des Landes Berlin liegende Tätigkeiten in SGE-Einsatzfeldern (Jobclustern) geschaffen. Zugleich erhalten die Teilnehmenden ein intensives SGE-Coaching und werden bei Bedarf qualifiziert.

Durch die begleitende Evaluation des Pilotprojekts werden Erkenntnisse darüber gewonnen, ob und inwieweit das Projekt die gesteckten Ziele erreicht hat und einen komplementären Ansatz zur Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit darstellt. Dies berührt insbesondere die Frage, ob mit dem SGE der Verstetigung von Langzeitarbeitslosigkeit entgegengewirkt werden kann und, wenn ja, welche Elemente des SGE dazu beigetragen haben. Dabei sollen die Entwicklung von Beschäftigungsfähigkeit und Teilhabeeffekten wie auch die Übergänge in Beschäftigung außerhalb der SGE-Förderung betrachtet werden.

Projektbearbeitung

Dr. Gerd Walter (Projektleitung), Angela Brumm, Dr. Silke Kriwoluzky, Dr. Frank Schiemann

Veröffentlichungen

In Absprache mit dem Auftraggeber vorgesehen.