Wissenschaftliche Begleitung und Bewertung des Operationellen Programms des Landes Brandenburg für den Europäischen Sozialfonds (ESF) in der Förderperiode 2014-2020

In der Förderperiode 2014-2020 wird das Land Brandenburg etwa 362 Mio. Euro aus dem Europäischen Sozialfonds erhalten. Gegenüber der vorhergehenden Förderperiode hat das Land Brandenburg nunmehr den Status einer Übergangsregion erhalten. Die bildungs- und beschäftigungspolitischen Ziele für den Einsatz seiner ESF-Mittel sind in den Operationellen Programm definiert worden, welches von der EU-KOM am 12. Dezember 2014 genehmigt worden ist.

Im Rahmen der wissenschaftlichen Begleitung und Bewertung der des ESF-OP des Landes Brandenburg sind mehrere Aufgaben zu erfüllen: So sollen die Ergebnisse einer kontinuierlichen Bewertung der Implementation und der Zielerreichung der ESF-Interventionen in die jährlich zu erstellenden Durchführungsberichte einfließen. Auf der Ebene der Landesprogramme sind ausgewählte Förderansätze einer vertiefenden Evaluierung zu unterziehen. Nicht zuletzt werden im Rahmen einer Halbzeitbewertung der Beitrag jeder Prioritätsachse zur Zielerreichung der ESF-Interventionen in ihrer Gesamtheit zu bewerten sein.

 

Projektbearbeitung

Prof. Dr. Bernhard Boockmann, Lukas Fervers, M.A. (beide IAW, Tübingen), Dr. Monika Putzing, Dr. Irene Pimminger (defacto gmbh, Schlierbach), Dr. Frank Schiemann, Dr. Gerd Walter, Carsten Welker

Veröffentlichungen

In Absprache mit dem Auftraggeber vorgesehen.