Transferstelle IT-Sicherheit im Mittelstand (TISiM)

Die Transferstelle TISiM wurde mit der Zielstellung ins Leben gerufen, kleine und mittelständische Unternehmen für das Thema IT-Sicherheit zu sensibilisieren und ihnen bedarfsgerechte Instrumente zur Verfügung zu stellen. Dieser komplexen Aufgabenstellung nimmt sich ein Konsortium an, das aus folgenden Partnereinrichtungen besteht: Deutschland sicher im Netz (DsiN) als Konsortialführer, Deutscher Industrie- und Handelskammertag, Fraunhofer Fokus Institut, Fraunhofer IAO Institut, Hochschule Mannheim. Im Mittelpunkt steht der Sec-O-Mat, ein elektronisches Befragungstool, mit dessen Hilfe die Sicherheits- bzw. Gefahrenlage von Betrieben ermittelt wird. Auf dieser Grundlage wird dem Betrieb ein TISiM-Aktionsplan zur Verfügung gestellt, der konkrete Handlungsempfehlungen für die Verbesserung der IT-Sicherheit enthält. Zur Umsetzung des TISiM-Aktionsplans stehen den Betrieben weitere Begleitangebote zur Verfügung, wie z. B. Informationsveranstaltungen, Workshops und Webinare, die im Rahmen von TISiM organisiert werden.

Das Institut SÖSTRA wurde mit der Evaluierung der Transferstelle TISiM beauftragt. Es sind zwei zentrale Fragestellungen zu untersuchen: Zum einen ist zu analysieren, ob das Konsortium die Betriebe zielgruppenspezifisch anspricht und mit seinen Angeboten erreicht. Zum anderen gilt es der Frage nachzugehen, inwieweit es der Transferstelle mit dem Sec-O-Mat, dem daraus generierten TISiM-Aktionsplan und weiteren Unterstützungsangeboten gelingt, Betrieben Impulse für eine nachhaltige Verbesserung ihrer IT-Sicherheit zu vermitteln.

Die Aufgaben der Evaluierung umfassen neben einer vorgeschalteten Explorationsphase vier Arbeitspakete:

Arbeitspaket 1: Umfang und Qualität der Transferangebote
Arbeitspaket 2: Erfassung der Wirkungen der Transferangebote
Arbeitspaket 3: Ermittlung der Reichweite
Arbeitspaket 4: Wirtschaftlichkeitsanalyse

Der Beantwortung der zu untersuchenden Fragestellungen dient ein Mix an qualitativen und quantitativen Methoden. Neben leitfadengestützten Fachgesprächen und Workshops mit aktiv an der Umsetzung beteiligten Akteurinnen und Akteuren ist auch eine Online-Befragung unter den betrieblichen Nutzern des Sec-O-Mat vorgesehen. Im Ergebnis werden Einschätzungen und Erkenntnisse dazu vorliegen, inwieweit es der Transferstelle gelungen ist, dass KMU den von TISiM vermittelten Impuls zu mehr IT-Sicherheit aufgenommen haben und bewusst und nachhaltig verankern.

Projektbearbeitung

Dr. Monika Putzing (Projektleitung), Dr. Gerd Walter, Linda Wittbrodt

Veröffentlichungen

vorgesehen