Theorie-Praxis-Transfer in der Ausbildung in den Pflegeberufen

In der Arbeitsmarktanalyse „Branchenmonitoring“ wurden 2010 in Rheinland-Pfalz eine Fachkräftelücke in den Pflegeberufen und ein steigender Bedarf an Fachkräften in den Gesundheitsfachberufen festgestellt. Vor diesem Hintergrund wurde 2012 mit allen relevanten Akteuren des Gesundheitswesens und der Pflege die „Fachkräfte- und Qualifizierungsinitiative Gesundheitsfachberufe 2012-2015“ auf den Weg gebracht. Die Steigerung der Ausbildungszahlen und die Verringerung der Abbruchquoten in den Pflegeausbildungen bilden wesentliche Handlungsfelder der Initiative.

Ein unzureichender Theorie-Praxis-Transfer ist dabei eine der Ursachen für Ausbildungsabbrüche. Daher wurden mit dem Projekt sowohl Herausforderungen als auch Beispiele guter Praxis in diesem Bereich identifiziert. Dabei waren die unterschiedlichen Bedingungen in der Altenpflege sowie der Gesundheits- und Krankenpflege ebenso zu berücksichtigen wie die jeweiligen institutionellen Rahmenbedingungen.

Im Rahmen der Projektdurchführung wurden an 12 Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflegeschulen insgesamt 36 Fokusgruppengespräche mit Praxisanleitungen und Praxisbegleitungen sowie mit Schülerinnen und Schülern durchgeführt. Die Schulleitungen aller Pflegeschulen in Rheinland-Pfalz wurden im Rahmen einer Online-Befragung nach ihren Sichtweisen zu den Fragestellungen des Projektes befragt. Pflegeschulübergreifende Workshops bildeten den Abschluss des Landesprojektes. Parallel wurden zahlreiche Expertengespräche mit relevanten Akteuren aus dem Handlungsfeld geführt.

Projektbearbeitung

Alexander Kühl, Dr. Monika Putzing, Dr. Frank Schiemann, Dr. Gerd Walter, Carsten Welker

Veröffentlichungen

Der Endbericht des Landesprojektes „Theorie-Praxis-Transfer“ ist als Band 28 in der Reihe „Berichte aus der Pflege“ veröffentlicht worden

Die im Rahmen des Projektes erstellte Handreichung mit Beispielen guter Praxis des Theorie-Praxis-Transfers finden Sie hier

Die Reihe „Berichte aus der Pflege“ finden Sie hier