Gutachten zur Finanzierung einer generalistischen Pflegeassistenzausbildung im Land Brandenburg

Die Pflege in Krankenhäusern wie auch in ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen obliegt sowohl Fach- als auch Hilfskräften mit einer jeweils entsprechenden Pflegeausbildung. Die Ausbildung in Pflegehilfeberufen liegt in der Regelungskompetenz der Bundesländer und wird nach Landesrecht geregelt. Im Land Brandenburg werden derzeit im Pflegebereich zwei Helferberufe ausgebildet: der Beruf „Gesundheits- und Krankenpflegehelferin / Gesundheits- und Krankenpflegehelfer“ und der Beruf „Altenpflegehelferin und Altenpflegehelfer“.

In dem Gutachten sollen Finanzierungsmöglichkeiten für eine künftige generalistische Pflegeassistenzausbildung geprüft werden. Vor dem Hintergrund der Erfahrungen in anderen Bundesländern mit vergleichbaren Finanzierungsstrukturen sollen praktikable Finanzierungsoptionen geprüft werden – darunter mindestens ein Umlagefinanzierungsmodell, welches sich an der Reform der Pflegefachberufe orientiert.

In den abschließend zu unterbreitenden Handlungsempfehlungen sollen mögliche Umsetzungsvarianten der identifizierten Finanzierungsoptionen sowie Planungsschritte zur Novellierung der Pflegehilfeausbildungen in Brandenburg skizziert werden.

Projektbearbeitung

Dr. Frank Schiemann (Projektleitung), Dr. Silke Kriwoluzky

Veröffentlichungen

In Absprache mit dem Auftraggeber vorgesehen